Schlauchprüfung - zu Ihrer Sicherheit

26.05.15 | von Dagmar Rauchfuss [mail] | Kategorien: Aktuelles

Zielsetzung
Schlauchleitungen sind gemäß Betr.SichV §10 ( Betriebssicherheitsverordnung ) ein Arbeitsmittel und unterliegen der Überwachung durch den Betreiber. Geprüfte Schlauchleitungen erhöhen die Betriebssicherheit und führen somit zu Kostenersparnissen. Jeder Arbeitsunfall aufgrund einer defekten Schlauchleitung z.B. durch Platzer, Verdrehen der Leitung kosten dem Betreiber höchstwahrscheinlich mehr Geld als eine Prüfung der Arbeitsmittel.

Ziele
Für Sie die Gefahren in Ihrem Betrieb zu minimieren. Schlauchleitungen fachgerecht und nach Herstellervorgaben zu überprüfen.

Lösung
Grundlage für die Überprüfung von gebrauchten Schlauchleitungen ist die Betriebssicherheitsverordnung, deren Umsetzung durch die TRBS (Technische Regel für Betriebssicherheit) unterliegt.

Die Gefahrenbeurteilung, wie in der BetrSichV §3 beschrieben, regelt die zeitliche Abfolge der Wartungsintervalle dieser Schlauchleitungen.

Hierfür haben wir Mitarbeiter, die langjährige Erfahrung im Umgang und Instandsetzung von Schlauchleitungen besitzen. Diese sind unabhängig von anderen weisungsbefugten Personen, wie in der TRBS1203 bzw. in der BetrSichV §2 Abs. 7 vorgeschrieben. Wir führen für Sie, nach diesen genannten Kriterien, Schlauchprüfungen in Ihren Betrieb aus. Mit unserem mobilen Schlauchservice sind wir in der Lage, flexibel und nach Ihren Terminwünschen gerichtet, Schlauchprüfungen durchzuführen. Zusätzlich können auch Kupplungsteile wie z.B. Trockenkupplungen diverser Hersteller, Instandgesetzt und wieder an die geprüfte Schlauchleitung angesetzt werden.

Noch Fragen. . . .?

Dann wenden Sie sich vertrauensvoll an unser Team: 030.4985768-0

Knip GmbH & Co. KG
Alt-Reinickendorf 52
13407 Berlin

Fon 030.4985768-0
Fax 030.4985768-9

info@knip-berlin.de
www.knip-berlin.de

Weiche Muffen zum Aufschieben auf Stutzen oder Einschieben in Rohre - lebensmittelecht!

15.05.15 | von Dagmar Rauchfuss [mail] | Kategorien: Aktuelles

Ab sofort präsentiert NORRES Schlauchtechnik das CONNECT 240 und 241 MHF in einer nicht eingefärbten Ausführung für den speziellen Einsatz in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Die weiche Muffe zum Aufschieben auf den Stutzen oder zum Einschieben in Rohre ist selbstverständlich weichmacher- und halogenfrei.

Die nicht eingefärbte Wandung ist lebensmittelecht nach EG Richtlinie 2002/72/EG einschließlich der Änderungsrichtlinie 975/2009/EG und Verordnung 10/2011.

Das NORRES CONNECT 240 und 241 ist wiederverwendbar und u. a. besonders gut passend zu den abriebfesten PU-Schläuchen AIRDUC® Varianten 351 MHF, 355 MHF, 356 MHF sowie INOX 351+355+356 und INOX 351+355+356 AS

Weitere Fragen? - Ihr Knip-Team steht Ihnen zur Seite:

Knip GmbH & Co. KG
Alt-Reinickendorf 52
13407 Berlin

Fon 030.4985768-0
Fax 030.4985768-9

info@knip-berlin.de
www.knip-berlin.de

3.Informationstag 2015 bei Knip

27.04.15 | von Dagmar Rauchfuss [mail] | Kategorien: Aktuelles

Auch in diesem Jahr konnten wir anlässlich unseres 3. Informationstages in Folge einen guten Zuschauerzuspruch verzeichnen

Die diesjährige Themenüberschrift lautete: „Vermeiden gefährlicher elektrostatischer Aufladungen von Schlauchleitungen / Schläuchen, präventive Maßnahmen!

Herr Achim Aehle, Geschäftsführer Technik (Elaflex - Gummi Ehlers GmbH sowie Herr Mathias Mankiewicz, Abteilungsleitung für Forschung & Entwicklung der Norres Schlauchtechnik GmbH referierten das hochsensible sowie gleichermaßen brisante Thema aus Sicht der Elastomer bzw. Kunststoff-Hersteller.

Dabei wurden die Themen: „Elektrostatische Aufladung von Schlauchleitungen / Elektrische Leitfähigkeit von Chemie- Schlauchleitungen nach DIN EN 12115“

sowie

„Elektrostatische Aufladungen, ATEX und Technische Regel für BetriebsSicherheit TRBS 2151 bei Schläuchen aus Kunststoff“
behandelt.

Abschließend beleuchtete Herr Frank Moddemann das Thema:

„Gefahren durch auftretende Gase am Arbeitsplatz: (brennbare- und toxische Gase, Dämpfe, Sauerstoffmangel) sowie die erforderliche Präventionen.“

Wir freuen uns schon auf das kommende Jahr und werden rechtzeitig das dann neue Thema bekannt geben.

Wenn Sie sich über das Thema näher informieren wollen melden Sie sich bei:

Knip GmbH & Co. KG
Alt-Reinickendorf 52
13407 Berlin

Fon 030.4985768-0
Fax 030.4985768-9

info@knip-berlin.de
www.knip-berlin.de

Verwender- und Servicetrainigs von Gaswarngeräten gemäß BGR 117-1 und BGR 126 in Berlin

23.01.15 | von Dagmar Rauchfuss [mail] | Kategorien: Aktuelles

Die Sicherheitsregeln für Arbeiten in umschlossenen Räumen weisen daraufhin, dass der Unternehmer auf Grundlage der Gefährdungsbeurteilung vor Aufnahme der Arbeiten seine Mitarbeiter zu unterweisen hat.

Hierbei unterstützen wir Sie:

Am 19.02.2015 führen wir unsere Verwender- und Servicetrainigs von Gaswarngeräten gemäß BGR 117-1 und BGR 126 bei uns im Hause durch.

Wenn Sie daran teilnehmen wollen bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung. (Begrenzte Teilnehmerzahl)

Das Anmeldeformular finden Sie unter folgendem Link:
http://www.knip-berlin.de/termine/knip_anmeldung_servicetraining_2015.pdf

Wenn Sie lieber eine Inhouse-Schulung bevorzugen sprechen Sie uns an:

Knip GmbH & Co. KG
Alt-Reinickendorf 52
13407 Berlin

Fon 030.4985768-0
Fax 030.4985768-9

info@knip-berlin.de
www.knip-berlin.de

Welche Kriterien sollten bei einem Kauf von Gaswarngeräten unbedingt zugrundegelegt werden?

19.01.15 | von Dagmar Rauchfuss [mail] | Kategorien: Aktuelles

Gaswarngeräte gelten im Rahmen der Betriebssicherheitsverordnung als Arbeitsmittel und unterliegen somit einer regelmäßigen Überprüfung und Kalibrierung.

Der Prüfturnus ist in der BG-RCI geregelt und erscheinen dem Kaufmann als einen wiederkehrender Kostenfaktor.

Aus diesem Grunde sollte beim Kauf eines solchen Gerätes auf die Folgekosten und auch deren Umsetzbarkeit (notwendige Zeitraum einer Prüfung und Kalibrierung) geachtet werden.

Um seinen Kunden ein Höchstmaß an Dienstleistung und Service zu bieten hat sich die Firma Knip eine eigene Kalibrier- und Prüfstation angeschafft.

Somit können folgende Gaswarngeräte im Hause kalibriert, geprüft und instandt gesetzt werden:

GasAlert Micro 5,
GasAlert Micro Clip XT,
GasAlert Max XT II,
GasAlert Quatto

Langwierige und kostenträchtige Transporte entfallen. Der Nutzer hat im laufenden Betrieb nur ein Minimum an Ausfallzeiten.
Sensoren können nach Bedarf und Absprache ebenfalls ausgewechselt werden.
Ein Service, der sich für den Benutzer von Gaswarngeräten nicht nur in der Zahlung der Dienstleistung ausdrückt.

Als Kalibrier-Rhythmus sollten folgende Zeiten zugrunde gelegt werden:

Gem BG-RCI T023 (EX-Gase) -gem. Kapitel 10 4-monatiger Intervall

Gem. BG – RCI T021 (Ox/Tox-Gas) -gem. Kapitel9: 6-monatiger Intervall

Noch Fragen? – Ihr Knip-Team steht Ihnen wir gewohnt zur Seite:

Knip GmbH & Co. KG
Alt-Reinickendorf 52
13407 Berlin

Fon 030.4985768-0
Fax 030.4985768-9

info@knip-berlin.de
www.knip-berlin.de

Seiten: 1 2 ...3 ... 5 ...7 ...8 9 10 11 12 ... 38